Bitte nicht noch mehr Achtsamkeit! Oder doch?

Bitte nicht noch mehr Achtsamkeit! Oder doch?

Achtsamkeit ist scheinbar gerade „in“. Findest du auch? Achtsamkeitsübungen und Mediationspodcasts, Mindfulness-Coaches schießen aus dem Boden wie die wilden Möhren in unserem Garten. Nervige Dinger, diese Möhren — viele und leider ungenießbar…


Vorab — ein Selbstexperiment:

Pick dir 1 der 3 Szenarien heraus:

  1. Schau dich um, wo du gerade bist. Beobachte: was kannst du sehen? Und was hörst, riechst, spürst du?
  2. Bei der nächsten Unterhaltung mit einem Freund, deinem Partner oder einem Kind. Beobachte: was hörst du, was siehst und fühlst du?
  3. Konzentriere dich einen Moment auf dich selbst. Beobachte: was siehst, hörst, fühlst du…?

Und? Wann kam die erste Bewertung?

Beispiele für Bewertungen: „schön / hässlich“, „richtig / falsch“ „gut / böse“, „gesund / ungesund“, …

Das Konzept der Achtsamkeit ist keineswegs neu, sondern – wie so oft – eine Neuentdeckung. Achtsamkeit kann etwas Wunderbares sein und vor allem sehr wirkungsvoll. Darum lade ich dich jetzt ein, gemeinsam mit mir etwas Licht in den Begriff Achtsamkeit und ihre Funktion zu bringen.


Achtsamkeit bedeutet…

Achtsamkeit bedeutet in erster Linie aufmerksam zu sein. Achtsamkeit ist eine offene, neugierige Aufmerksamkeit, die nicht darauf ausgerichtet ist, das Wahrgenommene einzuordnen. Das Wahrgenommene wird so gelassen, wie es wahrgenommen wurde, ohne zu bewerten.

Bewertung ist der „Feind“ der Achtsamkeit

Eine wunderbare Wirkung von Achtsamkeit ist die geistige und damit auch emotionale Entspannung. Gelassen, nichts einordnen müssen. Daher sind Bewertungen auch Gegenspieler der Achtsamkeit, denn…

Bewertungen produzieren Gefühle.

Darüber kann man natürlich ganze Bücher schreiben (und hat man auch). Doch kurz gesagt: das menschliche Gehirn bewertet andauernd, meistens ganz automatisch und unwillkürlich.

Dabei passiert folgendes: Wenn du etwas bewertest, stellt dein kluges Gehirn automatisch eine emotionale Verbindung zu dem her, was du wahrgenommen hast. Damit aktiviert dein aktuelles Erlebnis alte Erfahrungen. Das kann ist grundsätzlich gut so, nützlich und hilfreich. Doch oft tauchen unwillkürlich Gedanken, Gefühle, Erfahrungen, Sorgen und Bilder auf, die mit der aktuellen Situation nichts zu tun haben.

Ein Beispiel:

Hast du bei einem Streit mal beobachtet, wie schnell dir plötzlich Dinge einfallen, über die du dich bei dieser Person schon früher tierisch geärgert hast?

Zack! Deine Aufmerksamkeit kann die gegenwärtige Situation nicht mehr unvoreingenommen wahrnehmen. Die Wahrnehmung ist gewissermaßen „eingefärbt“ von deiner Vorerfahrung.

Durch die Übung in Achtsamkeit werden solche Prozesse ausgebremst. Die „blinde“ Reaktion, die womöglich auf alten Erfahrungen beruht, findet nicht statt. Stattdessen kannst du neu entscheiden und dann tun, was gerade tatsächlich zu tun ist.

Achtsamkeitstraining

Beim Achtsamkeitstraining übt man das „Nicht-Bewerten“, das offen-neugierige Beobachten des Umfelds, eigener Gedanken oder Körperwahrnehmungen. Alles, was in dir passiert, in deinem Körper, mit deinen Emotionen, mit deinen Gedanken und alles, was um dich herum passiert, nimmst du wahr. Immer freier von Bewertungen.

Und wer weniger bewertet, erlebt langfristig weniger heftige Emotionen.

In stressigen Zeiten ist das Achtsamsein also überaus entlastend. Du lädst dir nicht mehr auf als nötig. Du kannst gezielter, planvoller, sowie ruhiger entscheiden und handeln. Und Achtsamkeit hilft friedlicher mit sich und anderen umzugehen. Etwas freier von „man sollte – man sollte nicht“.

Das sind nämlich auch Bewertungen.

In diesem Sinne, ganz herzlich

*NEU* Ab 10. Juni 2020 geht’s los:

Achtsamkeitstraining in Tamm.

Am Mittwoch, den 10. Juni 2020 geht mein Kurs ENTSPANNT DURCHATMEN an den Start.

Im Kurs üben wir eine bodenständige und gleichzeitig wirkungsvolle Variante des Achtsamkeitstrainings. Eine tolle Kombi aus aktiven und ruhigen Elementen, die das Abschalten erleichtert und dadurch einfacher in den Alltag integrierbar ist.

Wann? Mittwochs, 19-20.15 Uhr.
Wo? Im Länderrain 31, Tamm | Entspannungspraxis Tamm.

Einstieg jederzeit möglich. Die Teilnehmerzahl akutell noch begrenzt auf 4 Personen.

Anmeldung ab sofort, via Anruf, SMS, Telegram (Tel. 0176 433 434 39) oder via Mail (zum Kontaktformular).

Ich freue mich auf DICH!