Nicht immer die Lauten

Nicht immer die Lauten

„Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele, denen das Leben ganz leise viel echter gelingt.“

Konstantin Wecker (aus dem Album „Liebesflug“, 1981)

Vierzig Jahre später finde ich die Zeilen von Konstantin Wecker aktueller denn je. Vieles ist so laut und scheint zu sagen: „So musst du es machen! Dann bist du erfolgreich, glücklich, attraktiv, richtig.“ Das Lautstarke ist medial präsent und definiert ungeprüft, was richtig ist und wie. Lautstarke (Influencer*innen?) posten die Bilderbuch-Karriere, plus Familie, plus Wohlstand, plus natürlich Freiheit… STOPP.

Eigentlich wissen wir es ja besser. Und dennoch passiert es. Ganz unwillkürlich lassen wir uns doch wieder beeindrucken und fühlen uns klein, machtlos oder einfach nur langweilig.

Hier 4 Fragen, die das Laute hinterfragen und Dir wieder sicheren Boden schenken:

  • Von welchen Lautstarken lässt Du Dich immer wieder beeindrucken?
  • Welchen lautstark gehypten Idealen bist Du in Deinem Leben nachgerannt und hast Dich dabei selbst verloren, vielleicht auch „nicht richtig“ oder „nicht gut genug“ gefühlt?
  • Welche kleinen und großen Dinge gelingen Dir in Deinem alltäglichen Leben, ganz leise, ganz unscheinbar?
  • Was fällt Dir leicht und ist für Dich selbstverständlich, wird aber von jemand anderem geschätzt?
Fühl Dich eingeladen, die leisen Töne Deines Lebens, Deiner Einzigartigkeit bewusst zu würdigen und zu feiern.

Erkenne Deinen Lebensweg und die Hürden an, die Du schon hinter Dir hast. Sie sind nur für Dich normal oder sogar unspektaktulär.

In Wirklichkeit sind diese Dinge ganz leise echt gelungen.

Du bist wunderbar.